Mittwoch, 6. August 2014

[Rezension] Der letzte Code

Inhalt:
Tamas wohnt im Keller seiner Eltern und verbringt seine Tage nicht mit studieren oder arbeitssuche, sondern damit ein Computerspiel zu entwickeln. Als er dieses einigen Leuten online vorführt, wird er in der Luft zerrissen. Was nun? Das Spiel hat so viel Zeit in anspruch genommen und nun soll es schlecht sein?
Da erreicht ihn eine Nachricht von einem User namens Pandora. Dieser lädt Tamas dazu ein ein neues Spiel zu testen. Zuerst wiederwillig, erklärt sich Tamas dann aber doch dazu bereit und bekommt von Pandora den ersten Code.
Der Code führt Tamas in eine Zeit ca 6000 Jahre v.Chr! Doch was muss Tamas tun? Er weiß es nicht also schließt er sich sicherheitshalber einer Gruppe früher Menschen an, deren Sprache er zu verstehen lernt. Dort trifft er auf ein Mädchen das ihn auf unverständliche Art und Weise anzieht. "Nenn mich Mond" sagt sie und verschwindet kurz darauf mit einer Andeutung darauf, dass sie im Spiel gefangen ist.
Nun beginnt für Tamas eine Reise durch die Zeit. Innerhalb des Computerspiels reist er von 1Mio Jahre vor Chr. über 60 Jahre nach Chr. bis 1600. Immer wieder verändert er Zeit und Avatar auf der Suche nach dem Mondmädchen. Dabei stellt sich ihm die Frage: Was ist eigentlich Realität und was das Spiel?

Meine Meinung:
Dieses Buch, war ein absoluter Spontankauf. Ich stand vorm regal und es lachte mich geradezu an. Ich sollte dazu sagen, dass ich selbst niemand bin, der gerne Computerspiele spielt. Umso lieber schaue ich anderen Menschen dabei zu wie sie spielen (Freunden oder YouTubern).

Was mich an diesem Spiel besonders fasziniert hat war, dass es die Menschheitsgeschichte wiederspiegelt. Tamas reist durch unsere Geschichte von Zeit zu Zeit von Land zu Land. Mal ist er arm, mal reich mal ein Fremder, mal gehört er dazu.
Man merkt, dass jede Zeit ihre Probleme und Unruhen hat aber auch etwas schönes und individuelles.

Alle paar seiten folgen Informationsseiten zu der Zeit in der sich Tamas gerade befindet. Sie sind kurz gehalten und interessant geschrieben und so lernt man neues und hat dabei auch noch Spaß, denn danach versteht man oft besser was die Menschen der Zeit, in der Tamas sich befindet, antreibt.

Außerdem fand ich es gut, dass es nicht nur um die Liebesgeschichte geht. Auch wenn Tamas immer auf der Suche nach dem Mondmädchen ist geht es nicht nur darum sondern es gibt viel Action und Spannung. Auch den Konflikt den Tamas mit sich selbst hat, was denn nun Realität und was das Spiel ist und wie nah beides zueinander gehört hat mir sehr gut gefallen.

Alles in allem war dieser Spontankauf eine große Überraschung für mich! Undzwar eine positive. Einige Kleinigkeiten hätte man verbessern können so waren, nachdem ich Begriffe im Glossar nachschauen wollte, zum Beispiel die hinteren Seiten lose. Und einige der Einschnitte in die Realität hätten etwas länger und logischer sein können aber vielleicht war das ja Absicht :)

Deshalb bekommt "Der letzte Code" von Gerd Schneider von mir 4 von 5 Punkte :)



Puh, heute hätte es beinahe keinen Blogging August post gegeben. Ich hoffe, alles in dieser Rezension macht einen Sinn und ist auch grammatikalisch mehr oder weniger korrekt. Ich musste heute morgen überraschend zum Arzt wegen starken (aui :'( ) Ohrenschmerzen und nach ewig scheinender Wartezeit bekam ich Halsschmerztabletten verschrieben weil es anscheinend daher rührt!
Nun habe ich eine dieser Tabletten genommen und wegen der starken Schmerzen hat meine Mutter mich überzeugt, auch eine Schmerztablette zu nehmen... diese hatte allerdings nicht zur Folge dass meine Schmerzen weniger wurden (es tut noch genauso weh wie vorher) sondern, dass ich mich etwas benommen und komisch fühle. Sie ist mir im wahrsten Sinne des Wortes zu Kopf gestiegen, sodass ich mich jetzt hinlegen werde.
Heute Abend muss ich leider noch weg, deshalb flott getippt in der Hoffnung, dass alles okay ist mit der Rezension :)


Ich kann euch das Buch wirklich empfehlen *-*
Liebste Grüße und einen schönen Mittwoch noch
Katharina

1 Kommentar:

  1. Hört sich sehr interessant an!
    Dein Blog ist wirklich toll.. Mich würde es riesig freuen wenn du mal bei mir vorbeischauen würdest, vielleicht gewinne ich ja eine neue liebe Leserin dazu. Behalte deinen Blog ab jetzt auf jedenfall im Auge.:)

    Liebe Grüße Sophia von
    www.sophias-fashion.blogspot.com

    AntwortenLöschen