Mittwoch, 2. September 2015

[Rezension] Timeline

Inhalt:
In Timeline lernen wir eine Gruppe Historiker kennen, die an einem Ausgrabungsprojekt in Frankreich arbeiten. Sie wollen die Burgen Castelgard und LaRoque, das Kloster St Maire und eine Mühle an der Dordogne ausgraben und wieder aufbauen. Der Leiter der Gruppe ist Professor Johnston. Aber sie alle arbeiten unter einem Sponsor, der Firma ITC in New Mexico.
Als Professor Johnston zur Firma reist um herauszufinden warum eine Technikfirma ein Ausgrabungsprojekt sponsert, verschwindet er. Kurz darauf lässt die Firma weitere Teilnehmer der Ausgrabung nach New Mexico holen und erklärt ihnen, dass sie eine Maschine gebaut haben, mit der sie Menschen in andere Zeiten schicken können. Der Professor wollte in die Zeit reisen, in der Castelgard und La Roque noch intakt waren um sein Lebenswerk zu sehen. Dort verschwand er und kam nicht rechtzeitig zurück. Nun wollen die Mitarbeiter von ITC weitere Historiker zurück schicken um den Professor zu retten, da sie die Zeit und die Umgebung bereits kennen.
Zurück gehen André Marek, Chris und Kate, die schon sehr lange für den Professor arbeiten, begleitet von zwei ITC Mitarbeitern. Zunächst scheint alles in Ordnung zu sein doch schon kurz nach ihrer Ankunft werden sie überfallen. Denn sie sind jetzt im Mittelalter und sind in etwas reingeraten, das weit über die Rettung des Professors hinausgeht.
Können sie es alle zusammen zurück ins 21 Jahrhundert schaffen?


Meine Meinung:
Dieses Buch hat meine Mutter mir ausgesucht als ich gesagt hab sie kann mir eins ihrer Lieblingsbücher empfehlen. Mit Michael Crichton wars eine relativ sichere Wette, denn sein Schreibstil ist einfach unglaublich gut! Und was ich bisher von ihm gelesen habe hat mir auch immer sehr gut gefallen.

Timeline beginnt im Hier und Jetzt. Wir lernen die Firma ITC kennen, dann die Ausgrabungsstätte an der Dordogne und die Historiker die dort arbeiten. Dann lernen wir einiges über Quantentheorien und verschiedene Dimensionen. Das alles nimmt in etwa 200 Seiten in Anspruch bis die Historiker ins Mittelalter geschickt werden. Danach bleiben ihnen 37 Stunden um den Professor zu finden und zurück zu reisen.

Die gesamten Erklärungen waren alle interessant. Michael Crichton schafft es immer sehr gut das alles einzubauen und interessant zu gestalten. Also war der Anfang bereits schön und gut aber sobald die Historiker dann in der Zeit zurück Reisen wird es schlichtweg atemlos! Im Mittelalter kann es gefährlich sein durch den Wald zu wandern, in den falschen Raum zu gehen, jemanden dumm anzusehen, der einen dann zum Duell rausfordert oder in das falsche Haus zu gehen, da es sein kann dass es ein Pesthaus ist.
Das alles hat die Handlung natürlich schon unglaublich spannend gemacht.
Aber es wurde noch besser, da die 3 Historiker in der Vergangenheit es einfach nicht geschafft haben zusammen zu bleiben! Ganz ehrlich, manchmal hab ich beinahe genervt das Buch zugeschlagen und gesagt "LEUTE!" denn sie wussten ja wie gefährlich es war aber haben sich dennoch immer wieder getrennt! Es war Nervenzerreißend!

Aber das alles ist natürlich gut so und hat das Buch umso spannender und besser gemacht.
Wie bereits erwähnt ist Michael Crichtons Schreibstil wirklich super und er setzt das alles so glaubhaft und spannend um, dass ich seine Bücher sowieso jedem Empfehle. Er hat über eine große Bandbreite von Themen geschrieben also ist für jeden was dabei :)

Alles in allem bekommt Timeline von mir 4 von 5 Punkten, da sich die ersten 200 Seiten ab und an schon etwas gezogen haben. Im direkten Vergleich mit Jurassic Park 1 & 2 und Gold, denen ich jederzeit 5 von 5 Punkten geben würde, deshalb leider ein wiiiiinziger Abzug.
Aber das Buch war dennoch super und <3 und 1000 mal besser als der Film (der auch nicht schlecht ist, Gerard Butler... Paul Walker... yess :D )

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen