Samstag, 20. Dezember 2014

[Rezension] Asylum

Inhalt:
Endlich ist die Zeit gekommen für Dan seine Sommerkurse am New Hampshire College zu besuchen. Er ist sehr aufgeregt, nicht nur wegen der Kurse sondern auch, weil er dort neue Menschen treffen wird, Jugendliche wie er die sich aufs lernen freuen. Was er weniger toll findet, ist dass die Wohnheime des Colleges unter Bauarbeiten stehen und die Schüler deshalb in einem naheliegenden Gebäudekomplex schlafen müssen. Dieses Gebäude namens "Brookline" war früher eine Irrenanstalt, die heute leer steht und vom College aufgekauft wurde um zu Wohnheimen umkonstruiert zu werden.
Dan ist nicht ganz wohl bei der Vergangenheit des Wohnheims aber gleichzeitig findet er es unglaublich interessant. Als er und zwei neu gefundene Freunde, Abby und Jordan, erfahren, dass es im Erdgeschoss einen Raum gibt, der noch nicht umgebaut wurde und in dem verschiedene Fotos früherer Insassen zu finden sind, werden sie neugierig und gehen auf die suche.
Zunächst passiert nichts schlimmes außer, dass sich Abby und Dan immer mehr für die Vergangenheit des Asylums zu interessieren beginnen. Und je mehr Dan herausfindet, desto mehr wünscht er, niemals mit der Suche angefangen zu haben. Und dann wird ein Schüler mitten im Treppenhaus tot aufgefunden.


Meine Meinung:
"Asylum" von Medeleine Roux, war das erste Buch aus dem Genre Horror, das ich je gelesen habe. Ich war sehr gespannt darauf wie die Geschichte ihren Lauf nehmen würde und das Thema Asylum fand ich direkt interessant (was keineswegs daran liegen könnte dass ich vor kurzem American Horror Story Staffel 2 gesehen habe... :D )

Außerdem war ich gespannt zu sehen ob das Buch mich wirklich würde gruseln können, denn ich dachte anders als bei Horrorfilmen oder Serien, stellt man sich hier ja alles selbst vor, also würde es an mir liegen. Ich weiß nicht ob ich mich einfach sehr gut darauf eingelassen habe oder ob es einfach am Buch lag aber Oh my Goodness!!

Ich habe das Buch letztendlich an einem Tag durchgelesen. Von 4 Uhr mittags bis 3 Uhr nachts und da ich sowas sonst selten mache, heißt das wirklich etwas!! Und auf die letzten 50-100 Seiten wurde es so unheimlich, dass ich nicht mehr aus meinem Bettchen raus wollte :D
Wirklich gut geschrieben und man kann sich locker in die Situation hineinversetzen, die Charaktere sind liebevoll und wie ich fand sehr lebensnah und nicht so abwegig gestaltet. Jeder von uns kennt einen Jungen wie Dan! Das fand ich eigentlich ganz schön :)

Also alles in allem war das Buch wirklich gut! Es gab einige Dinge die ich gern mehr ausgebaut oder besser erklärt gehabt hätte, allerdings gibt es eine Fortsetzung namens "Sanctum" und vielleicht wird das ganze ja da noch etwas vertieft.
Deshalb gibt es von mir 4 von 5 Punkten! Definitiv empfehlenswert :)

Kommentare:

  1. Ohh, das klingt sehr spannend :D Ich glaube, das Buch muss ich unbedingt lesen :D

    AntwortenLöschen
  2. Deine Rezension macht mich neugierig, wobei ich mir nicht sicher bin, ob meine Nerven das mitmachen würden. :D

    AntwortenLöschen