Samstag, 6. Dezember 2014

[Rezension] Death Note 1

Inhalt:
Als der Eliteschüler Light Yagami ein Heft mit der Aufschrift "Death Note" findet, denkt er es sei nichts als ein schlechter Scherz. Er liest darin über die Regeln des Death Note von denen eine besagt "Der Mensch, dessen Namen in dieses Heft geschrieben wird, stirbt!". Da Light nicht daran glaubt, dass es funktionieren wird, will er es versuchen. In dem Moment läuft eine Reportage über eine Geiselnahme im Fernsehn, inklusive Bild und Namen des Geiselnehmers und Light nutzt die Chance um das Heft zu testen... 40 Sekunden später ist der Mann tot!
Wenig später erscheint eine unheimliche Gestalt in Lights Zimmer und stellt sich als der Todesgott Ryuk vor, er hat das Death Note auf die Erde geworfen und da Light es gefunden hat, kann nur er ihn sehen und hören. Ryuk muss Light solange begleiten wie dieser das Heft besitzt, wird ihn aber nicht in seinem tun unterstützen.
Und was ist dieses "Tun"? Light hat sich vorgenommen, die Welt von Verbrechern zu reinigen und beginnt nun reihenweise Verbrecher  zu töten, egal ob auf freiem Fuß oder inhaftiert.
Doch das bleibt nicht lange unentdeckt und ein gefährlicher Gegner ist Light auf der Spur!

Meine Meinung:
Die Inhaltsbeschreibung ist etwas länger ausgefallen als sonst, da man die Situation ja erstmal erklären muss! Aber sobald man das mal alles verstanden hat, ist "Death Note" unglaublich spannend!

Zunächst denkt man, Light will das Death Note nutzen um der Menschheit zu helfen, aber schnell wird klar, dass es so nicht gehen kann. Reihenweise Verbrecher zu töten um eine bessere Welt zu schaffen! Er tötet kleine Fische sowie Schwerverbrecher und ohne es zu merken hinterlässt er eine Spur.

Diese Spur wird von einem geheimen Ermittler den die Interpol einsetzt, aufgenommen. Dessen Name ist L!

Das Spannende ist, dass L und Light beide extrem intelligent sind und meistens die Schritte des anderen mehr oder weniger richtig nachvollziehen und deuten können. So will jeder den anderen zu fassen bekommen (L um Light einzusperren, Light um L zu töten) aber so kommen einander nicht näher.
Auch die ganze Geschichte mit dem Death Note und den Todesgöttern ist unglaublich interessant und man will gar nicht mehr aufhören.

Ich könnte noch lange weiter reden aber ich will nicht zu viel verraten! Das Anime ist gut, aber mir gefallen die Mangas noch etwas besser weil man die Handlung finde ich besser nachvollziehen kann in manchen fällen! Falls ihr die Mangas allerdings nicht kaufen wollt, tut es das Anime auf jeden Fall auch! Die Geschichte ist es wert sich damit auseinander zu setzen :)

Ich gebe dem ersten Manga 4 von 5 Punkten! Man wird von der Handlung sehr schnell gefangen genommen und das Finale im ersten Teil ist SO spannend!


Sehr empfehlenswert :)
Liebste Grüße,
Katharina

1 Kommentar:

  1. Hey :)
    schöne Rezi :D Fand es auch nicht so schlecht und auch viel besser als die Animes :3

    Liebe Grüße

    Alisia

    AntwortenLöschen