Freitag, 15. Juni 2012

Hunger Games - Mockingjay

***ACHTUNG SPOILER MÖGLICH***

Inhalt:
Nachdem Katniss aus den 75 Hungerspielen entkommen ist und in einem Hovercraft der Rebellen aufwacht, muss sie sich in einer völlig neuen Welt zurecht finden. Sie befindet sich in Distrikt 13, mit ihrer Mutter und Prim, Gale und seiner Familie, vielen aus Distrikt 12. Finnick, Beetee, Haymitch ... aber ohne Peeta.
Peeta ist derweil in den Händen des Capitols. Ebenso wie Johanna und Annie. Katniss weiß nicht, was mit ihm passiert, aber kann nur vermuten dass er gefoltert wird um Informationen über sie zu erhalten.
Und für Katniss gibt es in 13 nur eins zu tun. Sie soll als Symbol für die Revolution der Distrikte dienen. Sie soll der Mockingjay sein!
Doch kann sie das, wenn sie weiß, dass Peeta in den Händen des Capitols ist? Und was ist mit Katniss Wunsch President Snow selbst zu ermorden?

Schreibstil und Charaktere:
Der Schreibstil von Suzanne Collins hat mir wie auch schon in den beiden anderen Büchern gut gefallen. Er regt einen dazu an weiter zu lesen! :)
Im dritten Band kommen viele neue Figuren dazu. So zum Beispiel President Coin, die Anführerin von Distrikt 13, sie war mir von anfang an extrem unsympatisch. Außerdem Biggs, ein Agent aus Distrikt 13 der wirklich cool war. Außerdem noch einige andere Menschen aus 13 und auch über die bereits bekannten Charaktere erfährt man viel Neues!

Meine Meinung:
Ich fand das dritte Buch in der Hinsicht, dass es politischer ist als die anderen beiden, auf jeden Fall besser. Allerdings spielt die Handlung sehr lange in Distrikt 13 und zieht sich dort ziemlich hin. Wenn es dann in Richtung Capitol geht und weitaus interessanter wird, dann geht die Handlung plötzlich viel zu schnell vorbei. Auch wenn es immer spannender und leider somit auch trauriger wird, kommen dann die wirklich wichtigen Szenen und diese sind viel zu undetailliert.
Die Handlung an sich war wirklich gut. Vor allem weil viele Überraschungen vorkommen.
Doch leider ist es, wie gesagt, wirklich sehr traurig, denn viele der Figuren die einem ans Herz gewachsen sind sterben leider. Aber damit war ja bei die Tribute von Panem zu rechnen ;)

Fazit:
Ich fand das Buch gut aber stellenweise leider ein wenig enttäuschend. Dennoch würde ich es jedem weiter empfehlen weil man einfach wissen MUSS wie es weiter geht und besonders wie es mit Panem und den Distrikten endet!
Also Schreibstil und Storyidee wieder mal super! Der erste Teil des Buches war nicht so mein Ding aber dennoch voller Überraschungen. Der letzte Teil, war wirklich gut! :)
Leider war es mir ein wenig zu traurig. Ich musste fast den gesamten letzte Teil des Buches durchgehend weinen!
Allerdings ist das Buch dennoch super gut und das was mir nicht gefällt heißt ja nicht dass das Buch schlecht ist, denn das ist es auf keinen Fall!

Deshalb kann ich dem Buch getrost, wie den beiden anderen auch, 4 Kleeblätter geben!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen