Samstag, 20. Dezember 2014

[Rezension] Asylum

Inhalt:
Endlich ist die Zeit gekommen für Dan seine Sommerkurse am New Hampshire College zu besuchen. Er ist sehr aufgeregt, nicht nur wegen der Kurse sondern auch, weil er dort neue Menschen treffen wird, Jugendliche wie er die sich aufs lernen freuen. Was er weniger toll findet, ist dass die Wohnheime des Colleges unter Bauarbeiten stehen und die Schüler deshalb in einem naheliegenden Gebäudekomplex schlafen müssen. Dieses Gebäude namens "Brookline" war früher eine Irrenanstalt, die heute leer steht und vom College aufgekauft wurde um zu Wohnheimen umkonstruiert zu werden.
Dan ist nicht ganz wohl bei der Vergangenheit des Wohnheims aber gleichzeitig findet er es unglaublich interessant. Als er und zwei neu gefundene Freunde, Abby und Jordan, erfahren, dass es im Erdgeschoss einen Raum gibt, der noch nicht umgebaut wurde und in dem verschiedene Fotos früherer Insassen zu finden sind, werden sie neugierig und gehen auf die suche.
Zunächst passiert nichts schlimmes außer, dass sich Abby und Dan immer mehr für die Vergangenheit des Asylums zu interessieren beginnen. Und je mehr Dan herausfindet, desto mehr wünscht er, niemals mit der Suche angefangen zu haben. Und dann wird ein Schüler mitten im Treppenhaus tot aufgefunden.


Meine Meinung:
"Asylum" von Medeleine Roux, war das erste Buch aus dem Genre Horror, das ich je gelesen habe. Ich war sehr gespannt darauf wie die Geschichte ihren Lauf nehmen würde und das Thema Asylum fand ich direkt interessant (was keineswegs daran liegen könnte dass ich vor kurzem American Horror Story Staffel 2 gesehen habe... :D )

Außerdem war ich gespannt zu sehen ob das Buch mich wirklich würde gruseln können, denn ich dachte anders als bei Horrorfilmen oder Serien, stellt man sich hier ja alles selbst vor, also würde es an mir liegen. Ich weiß nicht ob ich mich einfach sehr gut darauf eingelassen habe oder ob es einfach am Buch lag aber Oh my Goodness!!

Ich habe das Buch letztendlich an einem Tag durchgelesen. Von 4 Uhr mittags bis 3 Uhr nachts und da ich sowas sonst selten mache, heißt das wirklich etwas!! Und auf die letzten 50-100 Seiten wurde es so unheimlich, dass ich nicht mehr aus meinem Bettchen raus wollte :D
Wirklich gut geschrieben und man kann sich locker in die Situation hineinversetzen, die Charaktere sind liebevoll und wie ich fand sehr lebensnah und nicht so abwegig gestaltet. Jeder von uns kennt einen Jungen wie Dan! Das fand ich eigentlich ganz schön :)

Also alles in allem war das Buch wirklich gut! Es gab einige Dinge die ich gern mehr ausgebaut oder besser erklärt gehabt hätte, allerdings gibt es eine Fortsetzung namens "Sanctum" und vielleicht wird das ganze ja da noch etwas vertieft.
Deshalb gibt es von mir 4 von 5 Punkten! Definitiv empfehlenswert :)

Dienstag, 16. Dezember 2014

[Rezension] The Giver

Inhalt:
Jonas lebt in der Community, was außerhalb seiner Community liegt, weiß er nicht. Weiß niemand außer die Ältesten. Doch Jonas will es auch nicht wissen, er weiß, dass es so sein soll.
Die Community folgt strengen Regeln. Jede Familieneinheit besteht aus einem Mann und einer Frau denen erlaubt wurde, zusammen zu sein und jeweils einen Sohn und eine Tochter aufzunehmen. Die Kinder werden nicht von der Familie selbst geboren sondern zugeteilt.
Jeden Abend erzählt die Familieneinheit am Esstisch wie sie sich den Tag über gefühlt hat und jeden Morgen erzählen sie von ihren Träumen, falls sie welche hatten. Es gibt keine Geheimnisse, keine Lügen, keinen Unterschied zwischen dem Tagesablauf einzelner Mitglieder der Community. Jedes Leben folgt einem bestimmten Plan.
Als Jonas in seinem 12ten Jahr einem Beruf zugeteilt werden soll, wird er zunächst nicht genannt, doch dann bekommt er eine ganz besondere Aufgabe. Er soll der neue "Hüter der Erinnerungen" werden. Derjenige der alle Erinnerungen aus der Vergangenheit und Gegenwart der Menschen kennt um dem Rat bei schwierigen Entscheidungen zu helfen.
Jonas erhält nun nach und nach Erinnerungen, sowohl schreckliche von Krieg und Schmerz, bei denen er versteht warum die Bevölkerung diese nicht erhalten soll. Aber auch wundervolle durch welche ihm aufgehen, was der Community alles entgeht.
Und nach und nach kommt Jonas hinter die Geheimnisse der Community.


Meine Meinung:
Eine etwas längere Inhaltsangabe als sonst aber die Welt in der "The Giver" spielt ist so völlig anders von unserer, meine Beschreibungen sind erst ein Anfang von allem was es dort zu erfahren gibt.

Als ich mit dem Buch anfing wusste ich nicht mehr als ihr jetzt, und ich war total begeistert. Der Schreibstil von Lois Lowry ist wirklich fesselnd was zum teil daran liegt wie er alles beschreibt ohne direkt zu viel zu verraten aber auch daran wie gut man sich in Jonas hineinversetzten kann. Man versteht wie er sich als Teil der Community fühlt und diese Gefühle sind keineswegs negativ sondern ganz nüchtern und neutral. Für ihn ist dieses Leben normal und das wird es auch für uns, wenn wir uns darauf einlassen. Doch nach und nach schleichen sich Elemente ein, mit denen wir nicht vertraut sind und die uns seltsam vorkommen.

Lois Lowry hat etwas völlig neues geschaffen. Es ist keine typische Dystopie wo man von anfang an sagt "Oh das ist Unrecht. Das ist Falsch. Das ist Böse". Seine Welt ist tiefgründiger, man weiß nicht ob sie gut oder böse ist, oder ob das überhaupt so einfach zu sagen ist?!

Ich war von diesem Buch unglaublich begeistert! Das alles hab ich nochmal einsinken lassen denn kurz nachdem ich das Buch beendet hatte war ich völlig fertig und wusste gar nichts mehr zu sagen. Aber auch jetzt nachdem ich schon einige Zeit durch bin, bin ich noch total begeistert und ich würde dieses Buch wirklich jedem empfehlen!

Definitiv einen Versuch wert! Ich wurde nicht enttäuscht und gebe dem Buch deshalb 5 von 5 Punkten und ein <3 denn es war definitiv eins meiner liebsten Bücher in 2014!

Montag, 15. Dezember 2014

[Kurzrezi] Dark Village 3

Inhalt:
Zu Beginn dieses Bandes erfährt man endlich, welche der vier Freundinnen gestorben ist! Die Beerdigung findet statt, die drei die noch leben, gehen nach Hause und versuchen mit dem, was passiert ist klar zu kommen.
Doch sie wissen nicht wie der Mord passiert ist oder wer es war. Es könnte doch jeder gewesen sein! Als sie sich wieder näher kommen und miteinander über alles passierte sprechen, bekommen sie einen Verdacht und tun alles, um den vermeindlichen Mörder der Polizei vorzuführen. Doch als dieser in Überwachungshaft sitzt, hört das Grauen nicht auf. Weder im Leben der Mädchen als auch im Hinblick auf den bereits geschehenen Mord, denn wie es aussieht sind sie immer noch nicht sicher und ihre Geheimnisse werden sie früher oder später einholen.

Meine Meinung:
Ab jetzt wird das ganze etwas schwieriger da ich versuchen werde keine Namen mehr zu nennen, denn das würde einen großteil der Spannung aus Band 1 und 2 nehmen.
Band drei war wirklich sehr spannend. Nachdem man weiß wer gestorben ist hört die Spannung nicht auf, denn man will wissen wer der Mörder ist, warum er es getan hat, ob er gefasst wird und so weiter und so fort.
Die Geheimnisse der Mädchen werden nicht weniger interessant, das einzige was mich in diesem Band aufgeregt hat, war Nick. Denn obwohl man viel über seine Vergangenheit erfährt und einiges davon auch wirklich interessant war, haben seine Teile im Buch mich ein wenig genervt und zu sehr von der Haupthandlung abgelenkt.

Ich bin gespannt wie es weiter geht. Auch hier 4 von 5 Punkten. Ohne die Teile von Nick, die es runtergezogen haben wären es bestimmt 5 geworden.

Samstag, 13. Dezember 2014

[Kurzrezi] Dark Village 2

Inhalt:
Am Ende des ersten Bandes ging alles drunter und drüber. Jede der vier Freundinnen: Nora, Vilde, Trine und Benedicte hat ihre einen Probleme von denen sie den anderen nicht erzählen kann.
Eine von ihnen hat nur noch 12 Tage zu leben.
Die vier entfernen sich immer mehr voneinander, in diesem Buch kommen sie sich allerdings wiede retwas näher und ein paar der Geheimnisse werden gelüftet. Dennoch weiß man nicht wer im Prolog des ersten Bandes tot aufgefunden wurde und während eine der vier Freundinnen in Lebensgefahr schwebt, wird eine weitere Leiche in Dyptal gefunden. Und diesmal wissen die Mädchen wer Schuld an diesem Tod ist, doch sie werden nichts verraten.


Meine Meinung:
Es ist sehr schwer zu diesen Bänden Rezensionen zu verfassen, da ich wirklich keine Spoiler zur Handlung geben will.
Wie bereits beim ersten Band kann ich sagen, dass der Schreibstil vielleicht nicht der komplizierteste ist aber die Story dadurch nicht weniger gut wird! Es ist wirklich spannend, dass es einen Countdown auf den Mord einer der vier Freundinnen gibt und man immer mehr von jedem der Mädchen erfährt aber einfach nicht wissen kann, wer sterben wird. Kjetil Johnsen macht das wirklich gut!

Außerdem weiß man immer noch nicht wer der Mörder ist.
Was man erfährt, sind Einzelheiten über die Geheimnisse der Mädchen und das bringt einen natürlich zum rätseln darüber, wer sterben und wer morden könnte.

Ich würde die "Dark Village" Reihe wirklich empfehlen.
Diesen Buch gebe ich 4 von 5 Punkten! Nicht das allerbeste aber definitiv fesselnd und empfehlenswert!

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Positiv Gedacht

Positiv gedacht ist eine Aktion von Trampelpfade :) Schaut doch mal vorbei und macht mit.


gefreut
: Über ein wenig neue Weihnachtsdeko in meiner Wohnung!

gelacht: Hauptsächlich wohl über One Direction Interviews und Videos auf YouTube! Dass ich das neue Album bekommen hab, hat mein 1D fangirling nochmal so richtig aufleben lassen.

geschafft: Schonmal einige Weihnachtseinkäufe zu erledigen!

gefunden: Zeit für mich :)

geholfen: Ehrlich gesagt war ich in letzter Zeit nicht mit vielen Menschen zusammen also bin ich mir nicht sicher ob ich jemandem geholfen habe.
 
gegönnt: Heute 3 neue Mangas und einige Artikel im DM. Hätte nicht alles sein müssen und hab eigentlich genug für Geschenke ausgegeben, aber wollte auch was für mich.

gekriegt: Einen "Der kleine Hobbit" Kalender für 2015 von meiner Mutter! Außerdem wie oben erwähnt das neue One Direction Album "FOUR" und ich finds super, fast so gut wie "Midnight Memories" aber das wird ja vielleicht noch ;)

gelobt: Mich selbst dafür, dass ich meine Wohnung aufgeräumt und dekoriert habe. Jetzt siehts hier richtig schön ordentlich und festlich aus <3

gesehen/gehört/gerochen – einfach ein Sinn, der Euch am meisten anspricht:
Den Weihnachtsmarkt hier in Trier und auch noch ein paar andere Märkte und weihnachtliche Orte! Das kann man wohl zu gesehen, gehört und gerochen zählen. I love it quite a lot *-*

gelernt: Dass ich nicht immer zu viel erwarten sollte und nicht alles planen muss! :)

geplant: Morgen mit meiner Mutter einen schönen Tag zu verbringen und "The Hobbit - The Battle of the Five Armies" gucken zu gehen und ich werde weinen, weinen, weinen... Ich weiß ja nicht ob ihr wisst was J.R.R. Tolkien und Mittelerde mir bedeuten aber, dass dies der letzte Film sein wird (es sei denn es wird mehr von Tolkiens Mittelerde Werken verfilmt aber wer weiß) macht mich sehr traurig :( I don't want to say goodbye!
Freue mich allerdings unglaublich auf den Film und auf den Tag mit meiner Mutter :)


Das wars vorerst mal wieder von mir :)
Wie siehts bei euch aus?

Liebste Grüße,
Katharina

Mittwoch, 10. Dezember 2014

[Kurzrezi] Death Note 3

Inhalt:
Der dritte Teil der Death Note Reihe zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sich L vor Light zu erkennen gibt. Er schreibt sich in Lights Uni ein, erzählt ihm dass er L ist und dass er vorallem mit Light sprechen möchte, weil er diesen verdächtigt Kira (derjenige der die Verbrecher ermordet) zu sein. Light ist von alledem etwas überrascht und in die Enge getrieben weil er L nun nicht töten kann ohne den Verdacht endgültig auf sich zu lenken. Außerdem kennt er seinen wahren Namen nicht und weiß nicht einmal ob derjenige der sich ihm als L vorgestellt hat auch wirklich der Kopf des ganzen ist.
Doch dann passiert etwas mit dem weder L noch Light gerechnet haben und das alles ändern könnte.

Meine Meinung:
Die Szenen mit L und Light in der Uni sind unglaublich gut! Könnte teilweise daran liegen, dass L meine Lieblingsfigur ist aber auch daran, wie ihre Unterhaltungen ablaufen! Einfach genial! Außerdem ist es interessant zu sehen wie die beiden denken und wie sie einander auszutricksen versuchen.

Die unglaubliche Begebenheit am Ende ist wirklich unfassbar und ich war danach so gespannt auf den vierten Teil! Ich werde natürlich nicht verraten was es ist aber ... ohoh :D

Teil 3 war bis hierher mein liebster Teil der Reihe! Deshalb bekommt er von mir 5 von 5 Punkten, würde grade am liebsten sofort wieder vorne anfangen :D

Lesen lesen lesen :)
Liebste Grüße,
Katharina

Montag, 8. Dezember 2014

[Kurzrezi] Death Note 2

Inhalt:
Zu Beginn des zweiten Bandes denkt Light der Lösung seiner Probleme ganz nahe zu sein! Doch L ist ihm auf der Spur und hat den Kreis der Verdächtigen bereits eingegrenzt. Er entscheidet sich, mit einer kleinen Gruppe der Sondereinheit zusammenzuarbeiten um ihr Vertrauen zu gewinnen indem er nicht länger anonym ihnen gegenüber bleibt.
Je stärker Light versucht seine Spuren zu verwischen, desto näher rückt L ihm und am Ende des zweiten Bandes muss Light erschreckend feststellen wie nah L bereits ist.

Meine Meinung:
In Band zwei lernen wir L kennen. Er tritt zum ersten mal als Charakter auf und man erkennt warum er und Light die perfekten Gegenspieler sind.

Ich persönlich bin sehr großer Fan von L und somit war ich begeistert als er zum ersten mal Aufgetreten ist und sich der Sondereinheit zeigt.
Außerdem spitzt sich die Situation für Light zu, auch wenn er es sich nicht eingestehen will hat er einige Fehler begangen die L nicht übersehen hat. Aber noch ist nichts vorbei!

Band 2 bekommt von mir 3,5 von 5 Punkten. Denn obwohl ich die Abschnitte in denen L mit der Sondereinheit zusammen arbeitet sehr mochte, dämpfen die Abschnitte mit Light das ganze leider etwas da er sich in diesen Teil hauptsächlich darum kümmert sich zu decken, was es zwar spannend bleiben lässt aber gleichzeitig auch den Witz den man ansonsten gewöhnt ist ewtas reduziert.

Dennoch ein sehr guter zweiter Teil bei dem man Teil 3 kaum erwarten kann!

Liebste Grüße,
Katharina

Samstag, 6. Dezember 2014

[Rezension] Death Note 1

Inhalt:
Als der Eliteschüler Light Yagami ein Heft mit der Aufschrift "Death Note" findet, denkt er es sei nichts als ein schlechter Scherz. Er liest darin über die Regeln des Death Note von denen eine besagt "Der Mensch, dessen Namen in dieses Heft geschrieben wird, stirbt!". Da Light nicht daran glaubt, dass es funktionieren wird, will er es versuchen. In dem Moment läuft eine Reportage über eine Geiselnahme im Fernsehn, inklusive Bild und Namen des Geiselnehmers und Light nutzt die Chance um das Heft zu testen... 40 Sekunden später ist der Mann tot!
Wenig später erscheint eine unheimliche Gestalt in Lights Zimmer und stellt sich als der Todesgott Ryuk vor, er hat das Death Note auf die Erde geworfen und da Light es gefunden hat, kann nur er ihn sehen und hören. Ryuk muss Light solange begleiten wie dieser das Heft besitzt, wird ihn aber nicht in seinem tun unterstützen.
Und was ist dieses "Tun"? Light hat sich vorgenommen, die Welt von Verbrechern zu reinigen und beginnt nun reihenweise Verbrecher  zu töten, egal ob auf freiem Fuß oder inhaftiert.
Doch das bleibt nicht lange unentdeckt und ein gefährlicher Gegner ist Light auf der Spur!

Meine Meinung:
Die Inhaltsbeschreibung ist etwas länger ausgefallen als sonst, da man die Situation ja erstmal erklären muss! Aber sobald man das mal alles verstanden hat, ist "Death Note" unglaublich spannend!

Zunächst denkt man, Light will das Death Note nutzen um der Menschheit zu helfen, aber schnell wird klar, dass es so nicht gehen kann. Reihenweise Verbrecher zu töten um eine bessere Welt zu schaffen! Er tötet kleine Fische sowie Schwerverbrecher und ohne es zu merken hinterlässt er eine Spur.

Diese Spur wird von einem geheimen Ermittler den die Interpol einsetzt, aufgenommen. Dessen Name ist L!

Das Spannende ist, dass L und Light beide extrem intelligent sind und meistens die Schritte des anderen mehr oder weniger richtig nachvollziehen und deuten können. So will jeder den anderen zu fassen bekommen (L um Light einzusperren, Light um L zu töten) aber so kommen einander nicht näher.
Auch die ganze Geschichte mit dem Death Note und den Todesgöttern ist unglaublich interessant und man will gar nicht mehr aufhören.

Ich könnte noch lange weiter reden aber ich will nicht zu viel verraten! Das Anime ist gut, aber mir gefallen die Mangas noch etwas besser weil man die Handlung finde ich besser nachvollziehen kann in manchen fällen! Falls ihr die Mangas allerdings nicht kaufen wollt, tut es das Anime auf jeden Fall auch! Die Geschichte ist es wert sich damit auseinander zu setzen :)

Ich gebe dem ersten Manga 4 von 5 Punkten! Man wird von der Handlung sehr schnell gefangen genommen und das Finale im ersten Teil ist SO spannend!


Sehr empfehlenswert :)
Liebste Grüße,
Katharina

Montag, 1. Dezember 2014

November

Gelesene Bücher:
- "Robinson Crusoe" - Daniel Defoe (weiter)
- "Weird Things Customers Say in Bookshops" - Jen Campbell (beendet)
- "Asylum" - Madeleine Roux (beendet)
- "Death Note 4" - Tsugumi Ohba (beendet)
- "Dark Village - Niemand ist ohne Schuld" - Kjetil Johnsen (beendet)
- "Aspects of the Novel" - E.M. Forster (weiter)
- "Heroes of Olympus - The Mark of Athena" - Rick Riordan
- "How the Grinch Stole Christmas" - Dr Seuss


Neuzugänge:
- "How the Grinch Stole Christmas" - Dr Seuss
- "Heroes of Olympus - The House of Hades" - Rick Riordan
- "Dark Village - Zurück von den Toten" - Kjetil Johnsen


SuB:
114


Fazit:
 Ich bin ganz zufrieden damit, dass ich 4 Bücher beendet und 2 weitere angefangen habe :) "How the Grinch stole Christmas" habe ich ebenfalls heute schon beendet aber das zählt ja dann wohl schon zu Dezember :D Mal sehen wie es im nächsten Monat geht :)