Dienstag, 29. April 2014

[Rezension] Silber

Inhalt:
Als Liv und ihre kleine Schwester zu ihrer Mutter England ziehen, hatten sie sich eigentlich ein Leben in einem gemütlichen Cottage in der Nähe von Oxford erhofft. Aber nichts da. Stattdessen nimmt ihre Mutter ihnen ein kleines Appartment mitten in London und alles nur, wegen einem Mann!
Schlimmer wird es nur noch, als sie dank besagten Mannes auch noch auf eine teure Privatschule geschickt werden, in der Dinge wie der richtige Job der Eltern oder ein gutes Date zum Frühlingsball deinen sozialen Status bestimmen. Für Liv und ihre Schwester, ein Albtraum!
Doch weiter gehts, jetzt heißt es: Die Kinder des neuen Freundes ihrer Mutter kennen zu lernen. Florence und Grayson. Das Abendessen verläuft nicht gerade prickelnd und als Liv sich an diesem Abend ins Bett legt geschieht etwas seltsames. Sie träumt von einer großen Tür und als sie hindurchtritt gelangt sie in einen Korridor, nur um sich kurz danach auf einem Friedhof wiederzufinden. Ein komischer Traum. Doch dann taucht Grayson auf, zusammen mit seinen drei besten Freunden Henry, Arthur und Jasper streift er über den Friedhof, dabei versuchen sie mehrmals Mia loszuwerden doch sie lässt sich nicht einfach aus ihrem eigenen Traum werfen! Es ist immernoch ihr Traum! Oder?

Meine Meinung:
Kerstin Gier hat es wiedermal geschafft!
Mit "Silber" hat sie mein Herz genausosehr gewonnen wie zuvor mit der Edelsteintrilogie! Zwar gibt es nicht viele Parallelen zwischen den Geschichten aber sie hat es mal wieder geschafft die Charaktere sehr liebevoll zu gestalten und die Handlung spannend und lustig sein zu lassen!

Liv muss man einfach mögen finde ich, sie ist lustig, intelligent, etwas tollpatschig und nicht so unglaublich cool aber auch nicht besonders unscheinbar... ich weiß nicht sie ist einfach ... normal :)
Von den anderen Charakteren mochte ich Henry am meisten! Dicht gefolgt von Grayson der viel netter war als er zunächst schien. Was Jasper angeht... naja ich denke ich war genauso genervt von ihm wie viele seiner Freunde aber andererseits ist er auch ganz cool und lustig :D Und Arthur ... ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich über Arthur denken soll, auch nach dem ersten Buch noch nicht!

Die Handlung nimmt sehr schnell Fahrt auf, das hat mir gut gefallen! Man muss nicht bis zur Mitte warten muss bis etwas passiert. Außerdem mochte ich es, dass Liv nicht einfach alles mit sich geschehen lies und immer gezweifelt und nachgeforscht hat und keine Ruhe gegeben hat bis sie Antworten hatte. Auch was die Jungs anging war sie nicht willenlos und nur am Schwärmen. Fand ich sehr gut so :)

Das Buch hatte ich auf 2 Tage durch (was für mich sehr schnell ist) und ich kann es kaum erwarten, dass das zweite Buch im Juni raus kommt!
Ihr merkt vermutlich schon worauf es hinausläuft... das Buch war eins meiner Jahreshighlights so far und nach dem Ende bin ich sehr gespannt auf mehr von Liv und den anderen :)

Deshalb natürlich 5 von 5 Punkten <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen