Mittwoch, 25. Januar 2012

Whisper

Dann mal an die Rezension zu Whisper von Isabel Abedi :)

Klappentext:
Eine unwirkliche Stille liegt über Whisper, dem alten Haus, in dem Noa ihre Ferien verbringen soll. Das alte Gebäude birgt ein Geheimnis, über das niemand im Dorf spricht. Furcht und neugierige Erwartung führen Noa immer tiefer auf die Spur eines rätselhaften Verbrechens. Gemeinsam mit David nähert sich Noa der Wahrheit eines nie geklärten Mordes...

Meisterhaft und unwiderstehlich versetzt Isabel Abedi den Leser in eine psychologisch dichte, knisternd spannende Stimmung.

Inhalt:
Zu Beginn des Buches zieht die 16 Jährige Noa mit ihrer Mutter Kat, die eine berühmte Schauspielerin ist und mit deren schwulem Freund über den Sommer von der Stadt aufs Land. Dort haben sie ein leerstehendes Haus in einem ländlichen Dorf gemietet und fangen über den Sommer an es zu renovieren. Dabei hilft ihnen ein Junge aus dem Dorf. David. In den sich Noa prompt verliebt, auch wenn sie sich das anfangs gar nicht eingestehen will. Als Noa und David dann eines Abends zusammen aus Spaß eine Séance abhalten, erscheint ihnen der Geist eines 18 jährigen Mädchens, welches ihnen erzählt, dass sie vor 30 Jahren im Alter von 18 ermordet wurde. Der Mord jedoch ist bis heute ungeklärt.
So beginnt die Suche nach dem Mörder. Doch ist es überhaupt jemand der damals und heute im Dorf wohnte? Wenn ja, könnte es fast jeder gewesen sein ...

Meine Meinung:Whisper war wirklich eins der besten Bücher die ich seit einer Weile gelesen habe. Ich musste es in einem durchlesen. Jede Pause war eine Qual!

Als ich angefangen habe zu lesen, ging es mir vor allem darum rauszufinden ob Isabel Abedi wirklich so eine gute Autorin ist wie alle sagen. Also hab ich aufmerksam gelesen und dann... war ich gefangen! Ihr Schreibstil, die Art wie sie den Leser in die Geschichte führt, zuerst langsam und wie es dann immer schneller wird und man selbst in das Rätsel des Buches so sehr verwickelt ist dass man sich fast mehr Gedanken um den Ausgang macht als die Buchfiguren selbst.
Zu den Figuren kann ich sagen, sie sind sehr realistisch gestaltet. Es kommt mir fast so vor als würde ich einige von ihnen persönlich kennen. Kann aber auch daran liegen, dass ich ebenfalls in einem Dorf wohne und es hier ab und an genauso abläuft wie im Buch (nur ohne den Mord-Teil hoffe ich ... o.O). Noa war mir sehr sympatisch. Obwohl sie sehr schnell abgeblockt hat und mit niemandem mehr sprechen wollte, fand ich sie ist ein sehr guter Charaker. Ebenso wie David, dessen Stimmungsschwankungen zwar ab und zu nerven können. Die restlichen Menschen. Noas und Davids Familien und die Menschen aus dem Dorf sind ebenfalls schön umschrieben.

Ich weiß gar nicht was ich noch viel dazu sagen soll... Das Buch hat mir wirklich seehr gut gefallen und es wird auf keinen Fall das letzte gewesen sein, das ich von Isabel Abedi gelesen habe.

Fazit: Isabel Abedi = Ein Muss! - Whisper = Ein geniales Buch mit spannendem Thema!
Es gab keine Stelle an der ich mich gelangweilt hätte. Ich wollte von Anfang an nicht mehr mit dem Lesen aufhören sondern wissen wie es ausgeht.

Deshalb bekommt es von mir 5 von 5 Kleeblättern!

Kommentare:

  1. Hey :)

    Ups, ich werd dich gleich zur Teilnehmerliste dazuschreiben. Wäre lieb, wenn du mir die Links immer per Kommi schreibst. <3

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch kommt mit auf meine Wunschliste :)
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen