[Kurzrezension] The Murder of Roger Ackroyd - Agatha Christie

Hey Hi Hallo, 

heute kommt nach langem noch einmal eine Rezension von mir. Und zwar zu "The Murder of Roger Ackroyd" von Agatha Christie. Dabei werde ich versuchen mich kurz zu halten um ja nicht zu viel vom Inhalt zu verraten. 

"The Murder of Roger Ackroyd" 


Autor: Agatha Christie
Verlag: Harper
Erscheinungsdatum: 1926 (Diese Version 2013)
Preis: 7,19€ (Diese Version)


Inhalt:
In dem kleinen, ruhigen Ort King's Abbot irgendwo in England, ist etwas schlimmes passiert. Eine Dame, die dort natürlich jeder gut kannte, ist gestorben, nur ein Jahr nach dem mysteriösen Tod ihres Ehemannes. Als Dr. Sheppard daraufhin zu seinem guten Freund Roger Ackroyd zum Abendessen eingeladen wird, erwartet er nicht was dieser ihm zu erzählen hat. Denn Roger Ackroyd hat einen Brief von der Verstorbenen erhalten, in dem Unsagbares steht. Später, als Dr. Sheppard gerade wieder zu Hause ist, erhält er einen Anruf von Roger Ackroyd's Diener und eilt zurück zum Answesen, doch als die beiden Männer Ackroyd's Arbeitszimmer betreten ist es bereits zu spät. Nun tut sich die Frage auf: Wer hat Roger Ackroyd getötet? Und warum? 
Doch zum Glück ist vor Kurzem ein etwas seltsamer neuer Nachtbar nach King's Abbot gezogen. Kein anderer als Hercule Poirot, der sich natürlich sofort bereit erklärt, im Mordfall zu ermitteln und bei seinen Ermittlungen, werden niemandes Geheimnisse verschont. 


Meine Meinung:

Das erste, was ich erwähnen will ist, dass das Buch aus der Perspektive von Dr. Sheppard und nicht aus der von Poirot oder der eines Omnipräsenten Autors geschrieben ist. Ich betone das nur, weil es  in meinen Augen zunächst eins der wenigen Nachteile dieses Romans war. Mich hat die Erzählweise von Dr. Sheppard etwas genervt und ich habe Poirot vermisst. Je weiter man jedoch in die Geschichte kam, umso klarer wurde, warum die Perspektive gewählt worden war. Und zwar wird der Leser so bis zum Ende im Unklaren über Poirots Motive und Gedanken gelassen und auch einige seiner Handlungen bekommen wir einfach nicht mit, weil wir eben während dessen bei Dr. Sheppard sind. Letztendlich hatte das ganze also doch einen Sinn und einen guten Effekt. 

Die Geschichte selbst ist wie immer sehr spannend und scheinbar ohne Ausweg. Jeder könnte der Mörder gewesen sein aber jeder hat ein gutes Alibi und die, die keines haben, kann Poirot natürlich sofort ausschließen. Es ist immer wieder eine Freude Agatha Christie's Büchern zu folgen und mit an zu sehen wie sie sich etwas völlig neues für ihre Charaktere einfallen lässt. Einfach genial! 

Und obwohl es, vor allem wegen der Perspektive die das ganze für mich etwas verlangsamt hat, nicht mein liebstes Poirot Buch ist, so macht die Offenbarung am Ende es doch definitiv Lesenswert!

Für diejenigen, dir ihr erstes Agatha Christie Buch lesen wollen, kann ich vor allem "ABC Murders" sehr empfehlen. Es ist und bleibt eines meiner liebsten. Außerdem "And Then There Were None" oder einen Klassiker wie "Murder on the Orient Express" 



Wie sieht es mit euch aus? Habt ihr bereits etwas von Agatha Christie gelesen? Wenn ja, was? Immer her mit den Empfehlungen, denn ich möchte mich langsam aber sicher durch ihr ganzes Werk lesen :)


Liebste Grüße, 
Katharina

Kommentare

Follower

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Top Ten Thursday] Neuzugänge

[Rezension] The Giver

Kinderschuh - Award