Montag, 16. April 2012

Purpurmond

Dann gehts jetzt mal los mit der Rezension zu "Purpurmond" von Heike Eva Schmidt.
Zu Anfang nochmal ein gaaaaaaanz großes Dankeschön an den PAN - Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Klappentext:
Bamberg 1630  - Höhepunkt der Hexenverfolgung. Und Cat aus der Gegenwart steckt mittendrin ...
Als Cat einen alten Halsreif findet, legt sie ihn sich neugierig um. Dumm nur, dass das Schmuckstück mit einem Fluch belegt ist und sie geradewegs in die Vergangenheit befördert. Zu allem Überfluss lässt sich der Kupferreif auch nicht mehr von ihrem Hals entfernen. Wären da nicht die kräterkundige Dorothea und deren Bruder Jakob, der Cats Herz schneller schlagen lässt, würde sie wohl verzweifeln, vor allem, da der Halsreif sich immer enger zusammenzieht ...

Inhalt:
Als Cat im Keller des alten Drudenhauses von Bamberg eingeschlossen wird und dort einen alten Halsreifen findet, denkt sie sich nichts dabei und zieht ihn kurzerhand an. Doch als sie dann auch noch ein paar Verse vorliest, die auf einem alten Stück Leder geschrieben standen, findet sie sich kurz darauf im Bamberg des 17. Jahrhunderts wieder, ein Ort, den Cat so schnell wie möglich wieder verlassen will, denn das erste was sie dort erleben muss ist, wie 3 "Hexen" auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden. Sie wird ohnmächtig und wacht in ihrem Zimmer auf. Doch da sie den Halsreif immer noch um hat und ihn nicht ausziehen kann, beginnt sie zu glauben, dass sie wirklich in die Vergangenheit gereist ist. Deshalb macht sie sich an die Arbeit und versucht so viel wie möglich über Bamberg im 17. Jahrhuntert zu erfahren. Als sie das nächste mal in der Zeit springt, lernt sie ein junges Mädchen namens Dorothea kennen und bekommt mit, wie diese vom obersten Richter zu Bamberg bedroht wird. Da fasst Cat den entschluss der jugnen Dorothea zu helfen, und als deren Bruder Jakob auftaucht, kann Cat es kaum erwarten zurück ins 17 Jahrhuntert zu kommen, denn in Jakob erkennt Cat, dass es doch so etwas wie wahre Liebe gibt. Allerdings, bringt das Leben im Bamberg des 17 Jahrhunderts auch viele Gefahren mit sich und einige davon, wird Cat an eigenem Leib zu spüren bekommen.

Cover:
Das Cover zu "Purpurmond" hat mir sehr gut gefallen und das war es auch, wodurch ich das allererste mal auf das Buch aufmerksam wurde. Es ist mit Schnörkeln verziert und relativ einfarbig gehalten, dennoch wird der Titel "Purpurmond" durch den in der Mitte erhellten Hintergrund hervorgehoben.

Schreibstil:
Mir gefiel der Schreibstil von Heike Eva Schmidt sehr gut. Sie schreibt so, dass es einfach zu lesen ist aber dennoch, umschreibt sie die Schauplätze, die Figuren und ihre Gefühle sehr liebevoll mit vielen Vergleichen und Metaphern sodass man sich sehr gut in die Szenen hineinversetzen kann. Das alles hat mir sehr gut gefallen, besonders in Verbindung mit der einerseits altertümlichen Sprechweise von Dorothea, Jakob und co., Cats moderner Sprache und ihren lustigen Versuchen, sich der Sprache des 17. Jahrhunderts anzupassen.
Alles allem, einfach eine perfekte Mischung und super zu lesen! :)

Charaktere:
Wie gesagt, hat Heike Eva Schmidt ihre Figuren sehr liebevoll gestaltet. Ich frage mich, ob man dieses Buch überhaupt lesen kann ohne Cat, Dorothea, Jakob und Daniel zu mögen? Ich glaube, es dürfte einem sehr schwer fallen. Man fühlt mit ihnen und kann meiner Meinung nach ihre Entscheidungen gut nachvollziehen, wenn man sich darauf einlässt, was einem nicht schwer fällt.
Natürlich gelingt es der Autorin ebenso, negative Figuren herauszuheben, wie zum Beispiel den obersten Richter zu Bamberg und alle, die die Hexenverbrennungen weiter vorantreiben. Auch sie werden umschrieben und dem Leser wird bewusst gemacht wie skrupellos manche Menschen damals waren.
Eine meiner Lieblingsfiguren war allerdings der etwas verpeilte Professor der Universität, der Cat bei ihren studien half :D

Meine Meinung:
Purpurmond ist ein wirklich außergewöhnliches Buch. Anfangs, dachte ich noch, die Handlung würde einen ganz anderen Verlauf nehmen, doch als man dann immer tiefer in das Buch vordringt, war ich positiv überrascht. :) Je länger ich am lesen war, desto weniger wollte ich das Buch aus der Hand geben. So war ich innerhalb von 2 1/2 Tagen (was für mich wirklich schnell ist) damit durch und ich kann nur sagen, ein fantastisches Buch!
Ich denke mit Hexen, geschichtlichen Einflüssen, einer Liebesgeschichte und Spannung zum mitdenken und mitfiebern, ist für fast jeden etwas dabei. Deshalb würde ich das Buch direkt jedem der mich fragt weiterempfehlen! :)

Außerdem werde ich mir ohne Zweifel noch weitere Werke der Autorin besorgen, denn ihr Schreibstil hat mich gefesselt und völlig für sie eingenommen! :)

Deshalb, wie gesagt, lest dieses Buch unbedingt!! :)
Ich bin begeistert ;) und vergebe deshalb 5 Kleeblätter, wie könnte ich auch anders? Es war ein klasse Leseerlebnis! :)

Kommentare:

  1. Schöne Rezi! :) Über das Buch habe ich jetzt schon so viel gutes gehört das ich es glaube ich auch mal lesen muss.
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Hm, jetzt muss ich es mir wahrscheinlich holen :) Es ist schon auf meiner Wunschliste.

    AntwortenLöschen
  3. sehr schöne reiz ^^ ich fan das buch auch recht gut :)
    Ich habe auch am Anfang so meine bedenken gehabt, wie es wohl ablaufen würde aber wahr ja richtig gut :D
    lg Alisia

    AntwortenLöschen