Mittwoch, 7. März 2012

J.R.R. Tolkien a biography

Zunächst mal, eigentlich wollte ich diese Rezension schon gestern schreiben, aber dann wurde ich aufgehalten und kam erst spät dazu an den Lap Top zu gehen, deshalb eben erst heute ;)
Das Buch habe ich auf Englisch gelesen deshalb schreibe ich den Klappentext auf Englisch und Deutsch und die Rezension auf Deutsch. Falls allerdings jemand noch etwas auf Englisch haben will oder etwas übersetzt haben will, mach ich das natürlich auch gerne :)
Das Buch heißt "J.R.R. Tolkien a biography" by Humphrey Carpenter

Klappentext Englisch:
In the decades since Tolkien's death in September 1973, millions have read "The Hobbit", "The Lord of the Rings" and "The Silmarillion" and have become fascinated with the very private man behind the books.
Born in South Africa in January 1892, John Ronald Reuel Tolkien was orphaned in childhood and brought up in near poverty. He served in World War 1, surviving the Battle of the Somme, where he lost many of the closest friends he'd ever had.After the war he returned to academic life, achieving great repute as a scholar and university teacher and eventually becoming Merton Professor of English at Oxford, where he was a close friend of C.S. Lewis and the other writers known as "The Inklings."
Then, suddenly, his life changed dramatically. One day while grading essay papiers he found himself writing "In a hole in the ground there lived a hobbit" - and worldwide renown awaited him.

Klappentext Deutsch:

In den Jahrzehnten nach Tolkiens Tod im September 1973, haben Millionen von Menschen "Der kleine Hobbit", "Der Herr der Ringe" und "Das Silmarillion" gelesen und sich mehr und mehr für den Mann interessiert, der hinter diesen Büchern stand.
John Ronald Reuel Tolkien wurde im Januar 1892 in Südafrika geboren, verlor seine Eltern bereits in früher Kindheit und wurde nahezu in Armut aufgezogen. Er diente im Ersten Weltkrieg und überlebte die "Schlacht von Somme", doch er verlor viele der engsten Freunde die er jemals hatte. Nach dem Krieg kehrte er in sein akademisches Leben zurück und verdiente sich großes Ansehen als Student und Universitätsprofessor, bis er letztendlich Professor für Englisch in Oxfort wurde. Dort hatte er einen engen Freund in C.S. Lewis und anderen Schriftstellern die sich unter dem Namen "The Inklings" trafen.
Doch plötzlich veränderte sich sein Leben. Eines Tages als er gerade Aufsätze benotete schrieb er "In einer Höhle unter der Erde, da lebte ein Hobbit" - und weltweiter Ruhm erwartete ihn.

Soo ich hoffe, dass das jetzt einigermaßen verständlich übersetzt ist. Ist etwas schwierig weil auf dem Originalklappentext manchmal mit seltsamen Satzstrukturen gearbeitet wird, die ich so im Deutschen nicht direkt wieder geben kann. ;)

Inhalt:
In dem Buch geht es, man wird es kaum glauben, um das Leben von J.R.R. Tolkien, dem Autor von "Der Herr der Ringe" Trilogie und einigen anderen wundervollen Werken rund um Mittelerde. Es wird alles beschrieben. Zu Beginn geht es noch um Tolkiens Eltern, die heiraten, nach Südafrika ziehen und dort ihren ersten Sohn bekommen, John Ronald Reuel Tolkien. Er wächst dort auf und bekommt einen kleinen Bruder namens Hilary. Doch diesem bekommt das warme Klima nicht sehr gut deshalb ziehen seine Mutter, er und sein Bruder zurück nach England. Der Vater bleibt wegen Geschäften vorerst noch in Südafrika und stirbt kurz darauf. So ist die Familie auf sich allein gestellt. Als dann einige Jahre später auf noch seine Mutter stirbt, werden die Jungen von einem Pater aufgenommen und aufgezogen. Tolkien ist gut in der Schule, besonders im Hinblick auf Sprachen. Dann lernt er seine große Liebe kennen, doch bevor sie heiraten können, muss er in den Krieg ziehen.
Später wird sein Leben als Oxfortprofessor beschrieben. Besonders gut fand ich ein Kapitel, in dem ein ganzer tag so beschrieben wurde, wie Tolkien ihn vermutlich erlebt hat. Mit allem drum und dran. War wirklich interessant sich das mal zu überlegen: Oxfortprofessor, Schriftsteller, Ehemann und Vater und dazu noch ein Dozent mit vielen gesellschaftlichen Verpflichtungen in England anfang des 19 Jhd. Einfach super!
Danach beginnt er seine ersten vollständigen Werke zu verfassen angefangen mit "Der kleine Hobbit". Es ist interessant zu sehen wie sich nach und nach die Geschichte um Bilbo Beutlin entwickelt und wie schwer es Tolkien anfangs gefallen ist, eine richtige Folgehandlung für "Der Herr der Ringe" zu finden.
Das Buch endet, tatsächlich!, mit seinem Tod. Es wird beschrieben wie er die letzten Monate und Wochen vorher verbringt und dass er krank wird und versucht bei seiner Familie zu sein so gut es geht. Als er dann stirbt, endet auch das Buch.

Cover:
Ich finde das Cover eigentlich sehr gut gemacht. Ein einfaches Bild von J.R.R. Tolkien in schon etwas fortgeschrittenem Alter, neben einem Baum. Perfekt! Denn Tolkien hat Bäume und überhaupt die Natur geliebt, wie man erfährt wenn man die Biographie liest. Sie haben eine wichtige Rolle in seinem Leben gespielt und auch in der Mitte des Werks findet man einige Bilder, wovon nicht wenige in der Natur, vor Bäumen oder Blumen geschossen sind.

Schreibstil:
 Ich fand den Schreibstil von Humphrey Carpenter eigentlich sehr gut verständlich. Das einzige was man, wenn man nicht oft Englisch liest vielleicht bemängeln könnte, wäre, dass er viele Schachtelsätze verwendet, die etwas schwer zu verstehen sind, wenn mans nicht gewohnt ist. Aber da ich selbst auch öfter Schachtelsätze schreibe, wie mir meine Deutschlehrerin mal gesagt hat, und da ich bereits "The Picture of Dorian Gray" auf Englisch gelesen habe (und überhaupt Oscwar Wilde, der ständig Sachtelsätze verwendet), bin ich das bereits gwohnt gewesen ;) Von den Vokabeln her wurde es hauptsächlich in der Universitätszeit kurzzeitig ein wenig schwerer weil ich einige der Begriffe zu Kursen, Schulsystem oder Arbeiten nicht kannte. Aber da gewöhnt man sich dran, wenn er ein Paar mal davon gesprochen hat :)
Es ist also ein gut verständliches Buch ;)

Meine Meinung:
Ich fand das Buch wirklich interessant, da ich selbst ein sehr großer Herr der Ringe Fan bin :) Anfangs habe ich mir die J.R.R. Tolkien Biographie nur gekauft, weil ich meine Facharbeit in Englisch über das Leben von Tolkien geschrieben habe. Doch dann fand ich es wirklich bewundernswert und interessant und wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen! :)
Außerdem hatte Humphrey Carpenter einsicht in Original Unterlagen von Tolkien und deshalb ist es nochmal interessanter finde ich :)
Das Buch kann ich richtigen Herr der Ringe Fans auf jeden Fall empfehlen denn es wird einem vieles klar. Zum Beispiel lassen sich einige Parallelen ziehen zwischen Tolkiens Zeit im Krieg und den Kriegen in Herr der Ringe. Außerdem seine Freunde, sein Hang zur Natur und so weiter...! In den letzten Kapiteln geht es ja außerdem darum, wie er die Bücher schreibt und ich finde, für Fans der Bücher ist es sehr interessant zu lesen wie all das entstanden ist!
Ich persönlich fand es sehr gut! :)

Ich gebe dem Buch 4 Kleeblätter.
Eins abzug weil es an manchen Stellen ein wenig sachlich wurde. Nicht, dass man soetwas einfach weglassen könnte, aber da hätte Humphrey Carpenter etwas besseres draus machen können. ;)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen