Mittwoch, 11. September 2013

[Rezension] Numbers - Den Tod vor Augen

Inhalt:
Wenn Adem jemanden in die Augen sieht, dann sieht er 8 Zahlen! Das Todesdatum der Person in dessen Augen er blickt. Doch nicht nur das, außerdem spürt er, wie diese Person sterben wird. Ob es ein friedlicher oder ein gewaltsamer Tod sein wird und die gegebenen Umstände.
Als Adam mit seiner Großmutter nach London zieht, passiert etwas seltsames. Plötzlich sieht er bei hunderten von Menschen die selbe Zahl. 01012028. All diese Menschen, die er an verschiedenen Orten in ganz London angetroffen hat werden am 01.01.2028 sterben, und das ist bereits in 4 Monaten! Außerdem wird jeder von ihnen einen gewaltsamen Tod sterben.
Adam ist geschockt und weiß nicht was er tun soll. Sein einziger Gedanke, er will mit seiner Großmutter raus aus London. Doch so einfach ist das nicht!
Was wird Neujahr passieren?

Meine Meinung:

"Numbers - Den Tod vor Augen" ist der zweite Band einer Trilogie. Man kann ihn jedoch problemlos ohne Kenntnis des ersten Bandes "Numbers - Den Tod im Blick" lesen. Die einzige Verbindung ist, dass Adam das Kind von Jem und Spinne (den Protagonisten des ersten Bandes) ist und dass seine Mutter die Zahlen auch sehen konnte (Handlung erstes Band ;) ). Aber auf Deteils des ersten Bandes wird sich nicht berufen!

Im zweiten Band der Trilogie begegnet man völlig neuen Personen. Bis auf Adams Großmutter die im ersten Band nur sehr kurz auftritt, kennt man niemanden. Doch das war auch nicht schlimm da, ich den ersten Band vor einiger Zeit gelesen habe!
Zuerst war ich skeptisch und dann habe ich mich sehr geärgert, dass ich den zweiten Band so lange auf dem SuB hab liegen lassen.
Die Geschichte um Adam und das, was in London und in der Welt vor sich geht ist äußerst spannend! Nachdem man einmal angefangen hat kann man nicht mehr aufhören zu lesen, denn man fragt sich die ganze Zeit was passieren wird? Und Adam betont so oft, dass er sein eigenes Todesdatum nicht kennt, dass man einfach nur mitfiebert und hofft, dass er irgendwie aus London rauskommt oder eine Lösunf findet um die Menschen zu retten die sterben sollen. Außerdem ist Adam ein ziemlicher Pechvogel und es geht sehr viel schief. Einfach ... wow! Man ist atemlos!

Der Schreibstil von Rachel Ward gefällt mir sehr! Sie schreibt im Präsens was etwas gewöhnungsbedürftig ist für mich, da ich immer im Kopf automatisch Präteritum lesen will :D Ups ;) Aber sie versteht es den Leser mit ihren Worten zu fesseln und man kann sich sehr gut in die einzelnen Charaktere hineinversetzen!

Alles in allem fand ich das Buch wirklich toll! Ich habe es (trotz Prüfungsphase) in einem Rutsch durchgelesen und bin jetzt unglaublich gespannt auf den dritten Teil "Numbers - Den Tod im Griff" in dem es wieder um Adam geht. Das Buch befindet sich bereits im Amazon Einkaufswagen :D

Deshalb: Unausweichliche 5 von 5 Punkten!
Da mir wirklich nichts einfällt, dass ich an diesem Buch kritisieren könnte :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen