Donnerstag, 2. April 2015

[Rezension] Casino Royale

Inhalt:
Zu Beginn des Buches beschreibt uns James Bond die Szene im Casino Royale in Frankreich. Man erfährt grob was er dort tut und wer er ist. In den folgenden Kapiteln wird dann die gesamte Mission erklärt. James Bond soll den Betrüger LeChiffre beim Glückspiel um sein Geld bringen, das er braucht um sich aus einer misslichen Lage zu befreien. Ihm zur Seite stehen der Chef des Deuxieme Bureaux Mathis, ein Mitarbeiter des FBI Felix Leiter und eine junge Kollegin aus England Vesper Lyndt.
Im Casino stellt sich James seinem Gegner beim Spiel Baccarat, doch so einfach wird der Sieg nicht. LeChiffre ist mit allen Wassern gewaschen und hat sich fest vorgenommen zu gewinnen. So gerät James in eine extrem gefährliche Situation aus der er sich und Vesper befreien muss.

Meine Meinung: 
Dieses Buch habe ich zu einem Seminar in Englischer Literatur gelesen. Das Thema des Seminars war "James Bond: A Phenomenon in Novels, Films and Other Media"."Casino Royale" ist das erste Buch in der von Ian Fleming veröffentlichten Romanreihe (auch wenn der Film erst sehr spät (2006?!) verfilmt wurde! Die Romane von Ian Fleming sind die Originale, er hat den Charakter James Bond erfunden und die meisten Verfilmungen, basieren auf seinen Werken.
Obwohl ich ein paar James Bond Filme gesehen habe, die Schauspieler kenne und es auch ganz gut fand, würde ich mich nicht aus Fan bezeichnen. Zumindest nicht bis vor kurzem.

An das Buch bin ich etwas kritisch rangegangen, da ich bisher kein Freund von Daniel Craig als James Bond war und Casino Royale der erste Film mit ihm war. Doch nachdem ich die ersten paar Sätze gelesen hatte war ich mir zumindest schonmal sicher, dass mir Ian Flemings Schreibstil gefallen würde! Und nachdem die erste Beschreibung von James Bond vorbei war, fiel es mir auch gar nicht mehr schwer Daniel Craig und alle anderen Schauspieler zu vergessen und mir mein eigenes Bild zu schaffen!

Ian Fleming hat einen sehr schönen, detailreichen Schreibstil. Er versteht es Charaktere und vorallem auch Szenen zu beschreiben und ins Leben zu rufen. Wenn das Casino, die Umgebung von Royale Les Eaux und die Stimmung am Baccarat Tisch beschrieben werden, fühlt man sich als wäre man dabei, unabhängig davon ob man jemals ein Casino betreten hat oder nicht. Auch das Spiel und die Abläufe selbst wurden sehr detailliert beschrieben aber ohne, dass es langweilig wird.

Immer wieder lässt sich Ian Fleming etwas neues einfallen damit die Handlung nicht eintönig oder langweilig wird und als die Handlung in schwung kommt und James in eine missliche Lage gerät, war ich selbst beim lesen ganz schön angespannt obwohl ich wusste, dass James nichts passieren würde, da es weitere Romane gibt. Außerdem gefiel es mir ganz gut, James als Charakter näher kennen zu lernen als mir das in den Filmen möglich war!

Also wie ihr seht hat mir das Buch (und das Seminar selbst auch *-* ) sehr gut gefallen! Es wird mindestens eine weitere Rezension folgen und ich bin mir grade nicht sicher wie viele Punkte es bekommen soll... ich war begeistert, es war fesselnd obwohl es nicht unbedingt mein Genre ist und ich habe mir bereits ein weiteres Buch gekauft (das nicht zum Seminar gehört) aber war es schon das beste?! :D

"Casino Royale" von Ian Fleming bekommt deshalb von mir 4 1/2 von 5 Punkten :)

Ich hoffe ich komme bald dazu die weitere ausstehende James Bond Rezension zu schreiben und ein weiteres Buch der Reihe zu lesen :)


Euch allen einen schönen restlichen Tag :)
Liebe Grüße, Katharina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen