Donnerstag, 9. November 2017

Herbst Neuzugänge

Hey Hi Hallo :)

Ich dachte es wäre mal nochmal an der Zeit für einen richtig schön langen Neuzugängepost. Und da ich seit


 "Der Schrecksenmeister" - Walter Moers:

In Sledwaya, der ungesündesten Stadt Zamoniens, ist Echo, das hochbegabte Krätzchen, nach dem Tod seines Frauchens in allergrößte Schwierigkeiten geraten. Er ist gezwungen, mit dem Schrecksenmeister Succubius Eißpin einen verhängnisvollen Vertrag zu schließen. Dieser gibt Eißpin das Recht, die Kratze beim nächsten Vollmond zu töten und ihr das Fett auszukochen. Als Gegenleistung muss Eißpin Echo bis dahin auf höchstem kulinarischen Niveau durchfüttern. Doch der Schrecksenmeister Eißpin hat nicht mit dem Überlebenswillen und dem Erfindungsreichtum des Krätzchens gerechnet – vor allem nicht mit dessen neuen Freunden, den Grübelnden Eiern und dem Goldenen Eichhörnchen, Fjodor F. Fjodor, dem Einäugigen Schuhu und dem Gekochten Gespenst und vor allem Inazea Anazazi, der letzten Schreckse von Sledwaya.

Nachdem ich im August "Ensel und Krete" gelesen hatte, musste natürlich ein neuer Walter Moers Roman bei mir einziehen, da ich immer gerne einen von ihm auf dem Regal stehen habe, einfach falls ich mal in der Stimmung bin nach Zamonien zu reisen. Im Thalia der Wahl stand "Der Schrecksenmeister", also ist es der dann auch geworden. Ich persönlich finde ja, dass man bei Walter Moers nie was falsch machen kann und auch die Inhaltszusammenfassung dieses Romans klingt wieder nach sehr viel Spannung und Spaß. 

 ____________________________________________________________________

 "The Hate U Give" - Angie Thomas: 

Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen...

Dieses Buch hatte ich schon länger auf dem Schirm, war mir aber nie so sicher ob ich es lesen möchte oder nicht. Nachdem ich dann eine Leseprobe gelesen hab war der Fall für mich klar und ich habs noch am selben Tag gekauft. Ich denke, dass ich für dieses Buch auf jeden Fall auch noch eine Rezension schreiben werde, aber so viel sei gesagt: Es ist wirklich unglaublich und ich würde jedem Empfehlen es zu lesen. Denn auch wenn ihr euch sowieso schon für einen offenen Menschen haltet und zum Beispiel Movements wie Black Lives Matter verfolgt oder sogar unterstützt, finde ich, dass dieses Buch einfach nochmal eine ganz neue Perspektive und eine andere Sicht eröffnet, in die man sich sonst vielleicht nur schwer hereinversetzen kann.

  ____________________________________________________________________

 "The Left Hand of Darkness" - Ursula K. LeGuin: 

Genly Ai is an ethnologist observing the people of the planet Gethen, a world perpetually in winter. The people there are androgynous, normally neuter, but they can become male ot female at the peak of their sexual cycle. They seem to Genly Ai alien, unsophisticated and confusing. But he is drawn into the complex politics of the planet and, during a long, tortuous journey across the ice with a politician who has fallen from favour and has been outcast, he loses his professional detachment and reaches a painful understanding of the true nature of Gethenians and, in a moving and memorable sequence, even finds love... 

Und natürlich auch ein weiteres Ursula K. LeGuin Buch. Dieses ist wiedermal für die Uni, selbe Professorin, anderer Kurs. Aber ich beschwere mich nicht, dass ich mir durch ihre Kurse langsam aber sicher einen Weg durch Ursula K. LeGuin's Werke lese, denn bisher wurde ich noch nicht enttäuscht. Bin gespannt was The Left Hand of Darkness für mich bereit hält.

____________________________________________________________________


 "Auslöschung - Southern Reach Trilogie" - Jeff VanderMeer: 

Eine geheimnisvolle Flora und Fauna, ebenso makellos wie verstörend, hat ein Gebiet irgendwo an der amerikanischen Küste übernommen, seit vor 30 Jahren ein mysteriöses Ereignis stattgefunden hat. Und die entfesselte Natur dehnt sich unaufhaltsam aus. Doch was geschieht dort? Elf Expeditionen haben vergeblich versucht, Antworten zu finden, Karten zu zeichnen, das Fremde zu verstehen. Ihre Teilnehmer kehrten entweder gar nicht zurück oder auf eine unheimliche Weise verändert. Jetzt wird eine zwölfte Expedition entsandt. An ihrer Seite betritt der Leser Area X. Und kann sich weder der Faszination noch dem Grauen entziehen.

Dieses Buch habe ich in so einer "Kauf die Katze im Sack" Aktion bekommen, bei der nur ein paar beschreibende Wörter auf dem mit Packpapier verpackten Buch stehen und dann kann man sich überraschen lassen. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Wahl und bin gespannt was mich da erwartet, wenn ich endlich mal dazu komme es zu lesen. Klingt ja auf jeden Fall schonmal spannend :)
____________________________________________________________________


 "Bleak House" - Charles Dickens:

Die Rahmenhandlung bildet ein viele Jahre anhaltender Erbschaftsstreit Jarndyce gegen Jarndyce. Dickens erzählt hierbei die Geschichte vieler Menschen, die direkt und indirekt mit dem Fall verbunden sind. Dabei werden in den vielen Erzählsträngen die Personen und Geschichten immer mehr miteinander verwoben. Neben einem omnipräsenten Erzähler, erzählt auch Esther Summerson, eine der Hauptfiguren im Roman, Teile des Romans aus ihrer Sicht der Ich-Erzählung.
Bleak House ist einerseits ein Gesellschaftsroman, der das Leben vor allem der englischen Oberschicht sowie ihrer Beziehungen zur Mittel- und Unterschicht im 19. Jahrhundert charakterisiert, andererseits eine satirische Abrechnung mit dem englischen Rechtssystem, insbesondere dem Court of Chancery, der unter anderem Erbschaftsstreitigkeiten regelte. In den letzten Kapiteln enthält das Buch auch Elemente eines Kriminalromans.


Ja, ich weiß, das klingt jetzt erstmal nicht sonderlich interessant sondern eher nach einem Roman den man nich unbedingt lesen möchte. Zumal da er ca 1000 Seiten hat, was ja doch zusätzlich einschüchtert. Aber ich bin mal ganz unvoreingenommen an das Buch rangegangen. Von der Handlung wusste ich nichts und weiß auch immer noch nicht viel mehr als da da oben. Aber bisher hat mir Charles Dickens Schreibstil immer ganz gut gefallen, wobei die Länge seiner Bücher mich eben oft einschüchtert, aber naja, da muss man dann eben durch. Ich bin jetzt ca auf Seite 240 und bisher finde ichs wirklich interessant muss ich sagen. Ich bin gespannt, was da noch so alles raus kommt.

____________________________________________________________________

"The Hero with a Thousand Faces" - Joseph Campbell:

Campbell untersucht die Zusammenhänge zwischen den Lebenserfahrungen der Menschheit seit ihrem Aufbruch, den Gemeinsamkeiten aller Kulturen in ihren mündlich weitergegebenen Geschichten und den daraus abzuleitenden fundamentalen Bedürfnissen, die die Menschen mit dem Erzählen und Hören der Geschichten seit jeher befriedigt haben. Geprägt von Jungs Vorstellung der Individuation, der Selbstverwirklichung des Menschen für das allgemeine Gute nach der mutigen Konfrontation mit der freiwilligen eigenen Beschränktheit und dem eigenen Unbewussten, vergleicht er Helden in Mythen, Sagen, Märchen und Religionen auf der ganzen Welt und destilliert daraus eine einheitliche Grundstruktur.

Ich weiß ja nicht was ihr meint, aber ich finde ja, dass das wirklich interessant klingt und nachdem ich dieses Buch ein paar mal in der Uni Bib stehen gesehen und es durchgeblättert hab musste ich es mir jetzt auch kaufen. Es passt außerdem zum Thema eines Portfolios an dem ich im Moment scheibe, also ... ich finde das reicht als Grund. Ich bin wirklich unglaulich gespannt was Joseph Campell so alles anspricht.
____________________________________________________________________


"The Tempest" - William Shakespeare:

The Tempest is a play by William Shakespeare, believed to have been written in 1610-11, and probably the last play that Shakespeare wrote alone. It is set on a remote island, where Prospero, the rightful Duke of Milan, plots to restore his daughter Miranda to her rightful place using illusion and skillful manipulation.

Ein weiteres Shakespeare play das ich für die Uni lesen "musste" und ich war so glücklich, dass es "The Tempest" war weil es eins von denen ist das ich schon ewig lesen wollte, mir aber irgendwie nie gekauft habe. Also yess :) Es ist auch schon gelesen und ich fands wirklich sehr gut :)


____________________________________________________________________

"Attack on Titan 19" - Hajime Isayama

Was soll ich dazu noch sagen? Es ist Attack on Titan, ich liebe es, es werden iiiimmer mehr dazu kommen (Es sei denn mein Lieblingscharakter stirbt, dann werde ich vermutlich leicht angepisst sein und erstmal pausieren :D )


"Assassination Classroom 1 & 2" -  Yusei Matsui

Die Mangas wollte ich unbedingt lesen nachdem ich den Großteil des Anime auf Netflix geguckt und geliiebt habe, muss es jetzt nur noch ausgucken, aber ja bin auf jeden Fall sehr gespannt auf die Mangas, das erste fand ich schonmal genau so gut wie das Anime :) Kann wirklich empfehlen sich das mal anzusehen, lustig und interessant.



















Soooo das wars jetzt vorerst nochmal von mir und meinen neuen Büchern. Dadurch, dass ich mir das alles heute zusammengesucht hab, hab ich jetzt richtig Lust "Der Schrecksenmeister" zu lesen, oops^^ Also mal sehen wann ich dazu komme, weil ich gerade noch an zwei anderen (Uni + Privat) Büchern lese die ich sehr mag.

Und wie siehts bei euch so mit den Neuzugängen richtung Jahresende aus? Ich versuuuche mich etwas zurück zu halten gerade, mal sehen wie das funktioniert :)

Liebste Grüße und einen schönen Abend,
Katharina


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen