Dienstag, 2. April 2013

[Rezension] - Flirtin with the monster

In Flirtin with the monster, geht es hauptsächlich um "Crank" und "Glass", beides Bücher von Ellen Hopkins.

In diesen beiden Büchern, wird die Geschichte von 'Kristina' erzählt. Wie sie Drogenabhängig wird und wie ihr Leben danach verläuft. Schwangerschaft, Liebschaften, Drogen - Dealerei, der Kampf mit dem Monster, Crank, Crystal Meth, wie ihr es nennen wollt!

Dieses Buch beinhaltet nun Essays verschiedener YA Autoren und zum Beispiel auch eines Richters und ähnlichen. Diese Essays behandeln verschiedene Aspekte der beiden Bücher.
Zum Beispiel: Wie wird man so schnell Abhängig von Crystal Meth? Warum hängen Liebe und Drogensucht so oft zusammen? Ist es manchmal besser, eine geliebte Person aus seinem Leben zu verbannen um sie zu retten?
Diese und andere Fragen werden auf interessante und gut argumentierte und strukturierte Art und Weise geklärt.

Dann gehts ans Eingemachte. Das Buch enthält insgesamt 5 Essays von Ellen Hopkins Familie.
Denn für die die es nicht wissen, 'Kristina' ist die Tochter von Ellen Hopkins, die Tatsächlich Drogenabhängig wurde. Im Buch hat sie eine Mutter, einen Stiefvater, einen kleinen Bruder (der in Wirklichkeit eine kleine Schwester ist) und einen jungen Sohn. Und diese 5 Personen schreiben ein Essay und erzählen darin selbst, was ihnen wiederfahren ist, als 'Kristina' Drogenabhängig wurde und abrutschte.
'Kristina', Ellen Hopkins, ihr Mann, ihre Tochter und, 'Kristina's Sohn, den Ellen und ihr Mann im Alter von 4 adoptiert haben.

Die Essays der Außenstehenden haben mich interessiert und geschockt Man erfährt sehr viel neues über Sucht und Drogen (Crystal Meth ins besondere). Es handelt sich dabei sowohl um wissenschaftliche Fakten, als auch um Erfahrungen die die Autoren der Essays mit einem teilen. Dieser Teil des Buches war sehr interessant zu lesen.

Die Essays der Familie, waren wirklich gut geschrieben. Ich war gespannt diese zu lesen, da Ellen Hopkins selbst zugibt, dass "Crank" und "Glass" auch Fiktion beinhalten. Es ist aber auch traurig, diese Essays zu lesen, da man zum ersten mal sieht, was die Familie alles durchmachen musste.
Am meisten bewegt haben mich die Essays von Kristinas Stiefvater und das, von ihrem Sohn! Ich muss zugeben, mir kamen die Tränen.


Dieses Buch ist wirklich empfehlenswert! Ich bin froh, dass ich es gekauft habe.
Eine "Kurzrezi" sollte zwar anders aussehen aber es war eben kompliziert zu erklären wie das Buch aufgebaut ist ;)

5 von 5 Punkten für dieses wundervolle Buch!! :)


Falls ihr "Crank" und "Glass" nicht kennt, durch klicken auf die Titel kommt ihr auf die Amazon Seiten. Denn eine Rezension habe ich von keinem der beiden Geschrieben da ich sie vor Entstehen meines Blogs gelesen habe :D Sollte ich mal nachholen ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen